Menu

Der Harte Kern der Schönheit - 3D virtual exhibition by Galerie Springer Berlin

Der Harte Kern der Schönheit

sam, 02/26/2022 to sam, 05/14/2022

curated by:

Die Galerie Springer Berlin zeigt in dieser Ausstellung Fotografien von Ingar Krauss, die der Entwicklung und Wiederkehr des Naturthemas in seinem Werk nachgehen – von frühen Porträts zu jüngsten seriellen Arbeiten, von denen einige bisher noch nie zu sehen waren. Seine Bilder stehen im Zeichen eines Realismus, der auf natürliche Art magisch ist: als Wahrnehmung des Poetischen und Surrealen, manchmal Unheimlichen im Alltäglichen. Eine intensive Naturerfahrung, Tiere und Pflanzen, deren Werden und Vergehen im jahreszeitlichen Zyklus spielen darin eine besondere Rolle. Ingar Krauss arbeitet ausschließlich mit analogen Mitteln und bevorzugt in schwarzweiß, also in der Dunkelkammer. In seiner Bildproduktion kommt der Computer nicht vor und wenn er die Bilder bearbeitet, dann mit der Hand, dem Pinsel und Lasuren. Seine Genres sind die klassischen der Malerei: Porträt, Stillleben und Landschaft. Mit den Stillleben ist der Fotograf der Malerei am nächsten, und doch berührt gerade diese Serie grundlegende Fragestellungen des Mediums Fotografie. Ihre Tiefe, Farbigkeit und Konsequenz der Bildkomposition reflektiert die erste Dekade des Mediums im 19. Jahrhundert, dabei ist sie von großer Klarheit und äußerst anspielungsreich. Die Motive findet Ingar Krauss in der ländlichen Umgebung seines Ateliers. Er baut für sie bühnenartige Kästen in verschiedenen Größen und lässt darin die Früchte, Gewächse und auch Tiere unter natürlichem, gleichsam metaphysischem Licht auftreten. Gemessen an ihrer Präsenz, könnte man die Bilder ebenso als Porträts dieser Naturdinge lesen, die, entzeitlicht und entzeitlichend gleichermaßen, zu Symbolen der Vergänglichkeit werden. Man sieht ihnen den langsamen Entstehungsprozess an: Krauss ist ein Meister der Stofflichkeit.

Der gebürtige Ost-Berliner Ingar Krauss (*1965) lebt und arbeitet in Berlin und im Oderbruch. Er war an zahlreichen internationalen Ausstellungen beteiligt, wie in der Hayward Gallery, London; dem Musée de l’Elysée, Lausanne; dem Palazzo Vecchio, Florenz; und dem ICP in New York. Seine Arbeiten sind in vielen Sammlungen vertreten, unter anderem in der Hermès Collection (Paris), der Hasselbladfoundation (Göteborg) und der Berlinischen Galerie. Veröffentlichungen gab es u. a. bei Hatje Cantz, Thames & Hudson, Mondadori Electa, Kerber, Skira Editore und
Hartmann Books.
* Titel nach einem Gedicht von William Carlos Williams

The exhibition shows photographs by Ingar Krauss that trace the development and recurrence of nature as a theme in his work – from early portraits to his latest serial works. His pictures reflect a realism that is magical in a natural way: as a perception of the poetic, the surreal and sometimes the uncannynin everyday life. An intensive experience of nature as well as animals and plants, their becoming and passing in a seasonal cycle, play an important role in this.
Krauss works solely with analogue equipment and preferably in black and white, i.e. in the darkroom. No computer is used in his image production and if he processes images he does by hand, with a paintbrush and varnish.
His genres are the classics of painting: portrait, still life and landscape. The photographer comes closest to painting with his still lifes and yet this series touches on fundamental questions of the photographic medium. Its depth, colour and consistency in the composition of the image reflect they first decade of the medium in the 19th century while at the same timing being of great clarity and rich in allusion. Krauss finds his motifs in the rural surroundings of his studio. He builds stage-like boxes of different sizes for them and allows the fruits, plants and also animals to appear in them in a natural, virtually metaphysical light. Measured in terms of their presence, the pictures could also be seen as portraits of these things of nature that, being freed and eliminating of time to the same extent, become symbols of transience. One sees in them the slow development process: Krauss is a master of materiality.

Ingar Krauss was born in East Berlin in 1965. He lives and works in Berlin and Oderbruch. He has been involved in numerous international exhibitions, for example at the Hayward Gallery (London), the Musée de l’Elysée (Lausanne), the Palazzo Vecchio (Florence) and the ICP (New York). His works are included in many collections, including the Hermès Collection (Paris), the Hasselbladfoundation (Goteborg) and the Berlinische Galerie (Berlin).
Books of his work have been published by Hatje Cantz, Thames & Hudson, Mondadori Electa, Kerber, Skira Editore and Hartmann Books, among others.
* Title based on a Poem by William Carlos Williams

more exhibitions of Galerie Springer Berlin

Galerie Springer Berlin

PETER KLARE - COLLAGES JENS LIEBCHEN - L.A. CROSSING

24 mai 2022 to 27 aoû 2022

Galerie Springer Berlin

Paris Photo

permanent exhibition

Galerie Springer Berlin

FAIRIES - KATHRIN LINKERSDORFF

24 avr 2021 to 25 sep 2021

Galerie Springer Berlin

NATURAL APPEARANCE

19 oct 2021 to 29 jan 2022

Do you like the exhibition?