Menu

VAN HAM - Jean Leppien - 3D virtual exhibition by Time to Token it

VAN HAM - Jean Leppien

Biografie Jean (Kurt) Leppien

Der deutsch-französische Maler Jean Leppien (1910 - 1991) steht für die geometrische Abstraktion der Nachkriegsmoderne. Als Exil-Künstler der Nachkriegsavantgarde schöpft Leppien seine Erfahrungen sowohl aus seiner Bauhauszeit in Dessau als auch aus seinen Begegnungen mit der Art Abstrait in Paris. Er malt geometrisch abstrakte Bilder, häufig mit kosmischen Bezügen. Das Spätwerk des Malers zeichnet sich durch äußerste Reduktion von Farbflächen mit vereinzelten Akzenten aus.
Jean Leppien studiert von 1929 bis 1930 am Bauhaus Dessau.

Bei Josef Albers besucht er den Vorkurs und lernt bei den Malern Wassily Kandinsky und Paul Klee. Leppien verlässt das Bauhaus 1930 und zieht nach Berlin, wo er ein Fotografie-Studium bei Lucia Moholy und László Moholy-Nagy bis 1933 absolviert. Im März desselben Jahres emigriert Leppien nach Paris zusammen mit Suzanne Markos-Ney (1907 - 1982), eine ehemalige Bauhausschülerin und seine spätere Ehefrau. Als Gegner des NS-Staates wird er 1944 verhaftet und zu hohen Zuchthausstrafen verurteilt. Seine Frau wird in das KZ Auschwitz deportiert. Nach der Befreiung 1945 treffen sich Jean und Suzanne Leppien in Paris wieder und leben zunächst in Nizza, danach werden Roquebrune-Village und Paris zu ihren Lebensmittelpunkten. 1946 wird Jean Leppien Mitglied im Pariser Salon des Réalités. Zwei Jahre später erhält er neben dem Hauptpreisträger Max Bill den Prix Kandinsky als Prix d’encouragement. Durch zahlreiche Ausstellungen in Frankreich, Italien, Deutschland und der Schweiz wird er auch international bekannt. 1952 wird Leppien französischer Staatsbürger und 1987 vom französischen Kulturministerium zum Officier de l’ Ordre des Arts et des Lettres berufen. Jean Leppien stirbt 1991 und wird in Roquebrune-Village beigesetzt.

Vertreten unter anderem in:

- Bauhaus Archiv, Berlin
- Bauhaus Institut, Dessau
- Hamburger Kunsthalle, Hamburg
- Sprengel Museum, Hannover
- Kunstmuseum Bern, Bern
- Musée Picasso, Antibes
- Centre Pompidou, Paris
- Musée d’Art Moderne et Contemporain, Straßburg
- Binghampton University, New York

Der künstlerische Nachlass von Jean Leppien wird seit 2020 von VAN HAM Art Estate betreut. Dieser beinhaltet Gemälde aus allen Schaffensphasen des Künstlers.

https://www.jean-leppien.de

more exhibitions of Time to Token it

Time to Token it

ERSTE NFT-AUKTION BEI VAN HAM

permanent exhibition

Time to Token it

NFT NEWSROOM

permanent exhibition

Time to Token it

FOYER

permanent exhibition

Time to Token it

Hanhart Test

permanent exhibition

Time to Token it

VAN HAM - Detlev Foth

permanent exhibition

Pages

Do you like the exhibition?

Cookies help us to provide certain features and services on our website. By using the website, you agree that we use cookies. Privacy policy