Menu

Virtually Real - 3D virtual exhibition by Time to Token it

Virtually Real

Mi, 11/30/2022

curated by:

Virtually Real

Virtually Real ist die erste NFT-Gruppenauktion bei VAN HAM, die vom Studio für Digitalität Rosy DX kuratiert wurde und sowohl Newcomer als auch vertraute Künstlerinnen und Künstler im Bereich der NFT-Kunst zusammenbringt. Die für diese Auktion kuratierten Kunstwerke beschäftigen sich mit der Digitalität und erinnern uns gleichzeitig an ihre Verbundenheit mit der physischen Welt. Virtually Real bewegt sich zwischen Abstraktion und Materialität, enthüllt neue Perspektiven und erforscht die Grenzen zwischen physisch und digital durch die Blockchain.

Während Johanna Reich die Immaterialität von Daten erforscht, indem sie Code mit Poesie zerstört und so ihr hybrides NFT nur über seine Schwester, die Zeichnung, greifbar macht, schafft Martina Menegon eine Symbiose aus Physischem und Digitalem, indem sie algorithmisch erzeugte virtuelle Klone von sich selbst erschafft, während sie am Computer arbeitet, Mausklick für Mausklick.

Der Computer ist auch der Ausgangspunkt für Johannes Bendzulla, der ein Desktop-Hintergrundbild mit einer hyperrealen Landschaft und einem Druck präsentiert und damit die bildschirmbasierte Ästhetik und ihre Spannung zur Körperlichkeit untersucht. Im Gegensatz dazu verweist Gretta Louw in ihrer klangverstärkten bestickten Malerei auf die Ursprünge sowohl der Computerprogrammierung als auch unserer biologischen Existenz durch die Brille des Feminismus.

Algorithmen spielen eine wesentliche Rolle in Jonas Lunds digitaler Malerei, die aus Bildern von unproduzierten Werken besteht, welche von einem intelligenten Schnittalgorithmus ausgewählt und automatisch zusammengesetzt werden. Vergleichbar wird für Damjanski eine App zum künstlerischen Werkzeug, indem er mit Hilfe von KI den Menschen aus dem fotografischen Moment ausschließt. So schafft er eine digital erweiterte Realität, in der der Mensch zwischen dem Physischen und dem Immateriellen steht.

Der Austausch mit künstlicher Intelligenz von Crosslucid zielt darauf ab, die überschatteten Visionen der Surrealistinnen in Form eines KI-generierten Videos sichtbar zu machen, das verborgene Narrative, Imaginarien und Kosmologien offenbart. Der Surrealismus kommt auch in Olaf Breunings Fotocollage zum Tragen, die die missbräuchliche Beziehung zwischen Mensch und Tier und den Spaßfaktor der frühen, verfrühten Technologie untersucht.

Das Duo Banz & Bowinkel erfasst Bewegungsdaten und malt sie als Flüssigkeit in einen virtuellen Raum. Es materialisiert die aufgezeichneten Bewegungen und bringt sie zurück in die physische Welt, sowohl als statischen Druck als auch als dynamische 3D-Skulptur in der erweiterten Realität. In ähnlicher Weise extrahiert Sabrina Ratté Satellitendaten aus der realen Welt, um imaginäre Topografien idealisierter Länder zu schaffen, die als virtuelles Diorama eingefroren werden, das in einem transluziden Gerät spielt, das eine in einer Glasstruktur eingeschlossene Stadtlandschaft evoziert.

Lauren Lee McCarthy hingegen fordert den Sammler oder die Sammlerin auf, mit ihr einen Speichelaustausch vorzunehmen, um das auf der Speichelprobe basierende NFT zu prägen. Sie hinterfragt das Eigentum an und die Autonomie über körpereigene Substanzen und verewigt den Austausch als Dateneinheit in der Blockchain. Eine Bedingung ist auch erforderlich, um das Kunstwerk von Tim Berresheim in vollem Umfang zu erhalten, wie es sich der Künstler vorgestellt hat. Da einige digitale Farbspektren heute einfach noch nicht druckbar sind, bescheinigt der Künstler im NFT alle notwendigen Informationen, damit der Sammler oder die Sammlerin das Kunstwerk in Zukunft genau drucken kann, wenn die dafür erforderliche Technologie zur Verfügung steht.

Blockchain, NFTs und das Web 3.0-Universum stehen im Mittelpunkt der Kunstwerke von Nicole Ruggiero und Ubermorgen, sowohl ästhetisch als auch thematisch. Ruggiero kommentiert die Versprechen des Web 3.0, indem sie eine Parallele zur utopischen Erzählung des Web 1.0 herstellt und ein zeitgenössisches digitales Kunstwerk mit einem alten PC verbindet. Ubermorgen hingegen persifliert den PFP-Hype, indem sie die Krypto-Bro-Kultur, die Spekulation und die (fehlende) Vielfalt im NFT-Raum anspricht.

Unser Ansatz, sowohl digitale als auch hybride NFT-Kunstwerke zu präsentieren, bestand darin, mit Künstlern und Künstlerinnen zusammenzuarbeiten, um die Blockchain und ihr Potenzial zu erkunden. Viele der Kunstwerke wurden speziell für diese Auktion geschaffen, während andere mit exklusiven Merkmalen ausgestattet wurden, die sie für diesen Anlass einzigartig machen.

https://youtu.be/8-ALOtDQsYw
https://youtu.be/ci7zFHeSpkc

Kuratiert von Fernanda Parente (Rosy DX)

VAN HAM Token
von CROSSLUCID

Die ersten 300 registrierten Bieter sowie die Käufer unserer NFT-Auktion erhalten ein POAP von uns. POAP steht für Proof of Attendance Protocol. Das NFT-Badge wird über die xDai-Sidechain verifiziert und bewahrt die Erinnerung, dass Sie an der ersten kuratierten NFT-Auktion bei VAN HAM teilgenommen haben.

weitere Ausstellungen von Time to Token it

Time to Token it

NFT COLLECTION

permanent exhibition

Time to Token it

ERSTE NFT-AUKTION BEI VAN HAM - GAVIN EVANS

permanent exhibition

Time to Token it

hanhart CXD

permanent exhibition

Time to Token it

VAN HAM - Jean Leppien

permanent exhibition

Time to Token it

VAN HAM - Detlev Foth

permanent exhibition

Seiten

Do you like the exhibition?