Menu

TIME - 3D virtual exhibition by Galerie Biesenbach

TIME

dim, 11/20/2022 to sam, 01/28/2023

curated by:

Arran Rahimian, born 1991, lives and works in Edinburgh, Scotland. Rahimian studied at Leith School of Art and then went on to specialise in Sculpture at Edinburgh College of Art. The sculptural presence that an object holds plays a significant role in his work, always exposing the rawness of the surface. Arran’s work is collected by art collectors from all around the world, appreciating his ability to visualise time and movement through a line as well as capturing a reflexive element narrated through the rich exposure of colour and space.

Lately, Arran Rahimian has been working closely with old books and highlighting their individual beauty. Fascinated by the mystery behind each one, he’s created his pieces using reclaimed book covers, some dating as far back as 1900. These books have aged with natural textures creating on the surfaces; over the years these marks have built a subtle and amazing feel on top of beautiful colours.

On the other hand, his canvas works are a visual documentation of time, leaving natural elements to compose movement. Each canvas work is a landscape created by the landscape itself.

"I consider the outdoors to be an extension to my studio; it plays a significant role in my work. My practice is conducted spontaneously and intuitively through walking. I am continually intrigued by the natural elements that surround me as their movement and presence inspire me."

Rahimian’s work is a visual documentation of time and the effect of time on materials. The aim is for the viewer to focus purely on colour, texture and the subtle marks on the pieces.

"As an artist, I am excited by the unpredictability and rawness of creating a painting. I do not plan my works, nor have a preconceived idea of how they will look. I look to create work that is visually stimulating without becoming overworked.“
______

Arran Rahimian, geboren 1991, lebt und arbeitet in Edinburgh, Schottland. Rahimian studierte an der Leith School of Art und spezialisierte sich anschließend auf Bildhauerei am Edinburgh College of Art. Die skulpturale Präsenz eines Objekts spielt in seinem Werk eine wichtige Rolle, wobei er stets die Rohheit der Oberfläche freilegt. Arran Rahimians Arbeiten werden von Kunstsammlern aus der ganzen Welt gesammelt, die seine Fähigkeit schätzen, Zeit und Bewegung durch eine Linie zu visualisieren und ein reflexives Element einzufangen, das durch die reiche Darstellung von Farbe und Raum erzählt wird.

In letzter Zeit hat sich Arran Rahimian intensiv mit alten Büchern beschäftigt und deren individuelle Schönheit hervorgehoben. Fasziniert von dem Geheimnis, das sich hinter jedem einzelnen Buch verbirgt, hat er seine Werke aus wiederverwerteten Bucheinbänden geschaffen, von denen einige bis ins Jahr 1900 zurückreichen. Diese Bücher sind gealtert, wobei sich auf der Oberfläche natürliche Texturen gebildet haben, die im Laufe der Jahre eine subtile und erstaunliche Haptik und schöne Farben hervorgebracht haben.

Auf der anderen Seite sind seine Leinwandarbeiten eine visuelle Dokumentation der Zeit, wobei die natürlichen Elemente die Bewegung komponieren. Jede Leinwandarbeit ist eine Landschaft, die von der Landschaft selbst geschaffen wird.

„Ich betrachte die Natur als eine Erweiterung meines Ateliers; sie spielt eine wichtige Rolle in meiner Arbeit. Meine Praxis entsteht spontan und intuitiv beim Gehen. Ich bin immer wieder fasziniert von den natürlichen Elementen, die mich umgeben, da ihre Bewegung und Präsenz mich inspirieren."

Rahimians Arbeiten sind eine visuelle Dokumentation der Zeit und der Wirkung von Zeit auf Materialien. Ziel ist es, dass sich der Betrachter ausschließlich auf die Farbe, die Textur und die subtilen Spuren auf den Werken konzentriert.

„Als Künstler reizt mich die Unvorhersehbarkeit und Rohheit, mit der ein Gemälde entsteht. Ich plane meine Werke nicht und habe auch keine vorgefasste Meinung darüber, wie sie aussehen werden. Ich versuche, Werke zu schaffen, die visuell anregend sind, ohne überarbeitet zu wirken."

more exhibitions of Galerie Biesenbach

Galerie Biesenbach

Klangassoziationen 1997-2022

21 aoû 2022 to 14 oct 2022

Galerie Biesenbach

Rebecca Bournigault: We Were Never Lost

12 juin 2022 to 20 aoû 2022

Galerie Biesenbach

Daniel Müller Jansen: a tense endlessness

13 fév 2022 to 09 avr 2022

Galerie Biesenbach

Sergio Femar - Granítico

28 nov 2021 to 05 fév 2022

Do you like the exhibition?