Menu

KATHRIN LINKERSDORFF - FAIRIES - 3D virtual exhibition by Galerie Springer Berlin

KATHRIN LINKERSDORFF - FAIRIES

Sat, 04/24/2021 to Sat, 09/25/2021

curated by:

Zum ersten Mal präsentiert die Galerie Springer Berlin Arbeiten der Künstlerin und
Fotografin Kathrin Linkersdorff in einer Einzelausstellung mit Arbeiten aus ihrer neuen Serie
Fairies.
Linkersdorff ist geprägt durch die japanische Philosophie des Wabi-Sabi, in der die Schönheit
von Unvollkommenheit und Vergänglichkeit gepriesen wird. Barbara Esch-Marowski, Leiterin
des Haus am Kleistpark, hatte die Künstlerin vor einigen Wochen folgendermaßen
beschrieben: »In ihrer bestechenden Klarheit erinnern ihre Arbeiten an die Pflanzenfotografien
von Karl Blossfeldt und in ihrer Ästhetik an die Bilder von Edward Weston. Kommt man in ihr
Atelier, würde man nicht denken, es sei ein Fotoatelier. Sich stapelnde Pappkisten bergen ein
Archiv von trocknenden Pflanzen. Der Beginn ihrer Arbeit ist ein langwieriges und mühevolles
Behandeln stets fragiler werdender Blumen. Über Monate werden sie aufgehängt, gedreht,
entstaubt und wieder gewendet – um in erdachten Formen fragil zu erstarren. Das Wesen
ihrer Arbeitsweise ist ein analoges.
Lange hat sie auf Filmmaterial mit einer Hasselblad fotografiert und noch heute arbeitet
Linkersdorff ausschließlich mit gezielt eingesetztem Tageslicht. Im präzise inszenierten
Moment der Fotografie wird der schwindende Augenblick von Vergänglichkeit in seiner vollen
Schönheit eingefroren. Doch erst im anschließenden Zusammenspiel mit dem aufwendigen
Prozess der weiteren Verarbeitung und einem fein justierten Druck, findet das Bild seinen
vollkommenen Ausdruck und vermag den beseelten Moment der Aufnahme widerzuspiegeln.«
Mit freundlicher Unterstützung:
Über die Fotografin:
Kathrin Linkersdorff, 1966 in Berlin geboren, schloss 1996 ihr Architekturstudium an der TU
Cottbus ab. Sie studierte an der Berlage Universität in Amsterdam und an der Bartlett Universität
in London. Im Anschluss arbeitete sie alsArchitektin in Tokyo, bevor sie dort japanische Tuschemalerei
studierte. In Berlin absolvierte sie 2006- 2007 ihr Studium der Fotografie an der »Schule
für Fotografie am Schiffsbauerdamm« bei Robert Lyons. Seit 2012 ist sie von Berlin aus international
als freie Künstlerin tätig. Mehr Informationen unter: http://www.kathrinlinkersdorff.com
Mit freundlicher Unterstützung von Neustart Kultur / Stiftung Kulturfonds

For the first time, Galerie Springer Berlin is presenting works by the artist and
photographer Kathrin Linkersdorff in a solo exhibition featuring photographs from her
new series "Fairies". Linkerdorff is influenced by the Japanese philosophy of wabi-sabi,
which extols the beauty of imperfection and transience. Barbara Esch Marowski,
director of the Haus am Kleistpark, described the artist a few weeks ago as follows:
"In their captivating clarity, her works are reminiscent of the plant photographs of
Karl Blossfeldt, and in their aesthetics of the paintings of Edward Weston.
If you entered her studio, you would not think it was a photo studio. Stacking
cardboard boxes house an archive of drying plants. The beginning of her work is
lengthy and painstaking treatment of even more fragile flowers. For months, they
hung up, turned over, dusted and turned over again – to solidify fragilely in imagined
forms. The essence of her working method is analogue. For a long time she
photographed on film material with a Hasselblad and even today Linkersdorff works
exclusively with deliberately used daylight. In the precisely staged moment of
photography, the fading moment of transience is frozen in its full beauty. But it is only
in the subsequent interplay with the elaborate process of further processing and a
finely adjusted print that the image finds its perfect expression and is able to reflect
the soulful moment of the shot."
Kathrin Linkersdorff, born in Berlin in 1966, completed her studies in architecture at
the Technical at the TU Cottbus. She studied at the Berlage University in Amsterdam
and at the Bartlett University in London. She then worked as an architect in Tokyo,
before studying Japanese ink painting there. She completed her studies in
photography at the »Schule für Fotografie am Schiffsbauerdamm« with Robert Lyons
in 2006-2007. Since 2012 she has been working internationally as a freelance artist
based in Berlin.
Exhibition with the kind support of Neustart Kultur // Kunstfonds Bonn

Do you like the exhibition?

Cookies help us to provide certain features and services on our website. By using the website, you agree that we use cookies. Privacy policy